Springe zum Inhalt

Aufgrund der aktuellen Situation wir die Vollversammlung (inkl. Wahlen) schriftlich durchgeführt.

Die Informationen zur aktuellen Weidegenetik werden auf dieser Homepage zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Am 20. Oktober 2020 trafen sich ca. 20 Mitglieder der IG auf dem Betrieb Chutze von Martin und Daniela Hadorn (http://www.raclette3047.ch) in Bremgarten bei Bern. Thema dieser Tagung war anlehnend an die Sommertagung: "Alpung von Milchkühen und wirtschaftliche Auswirkungen auf den Talbetrieb"

Martin Hadorn erzählt den Mitgliedern aus welchen Gründen er alle seine Kühe alpt.
...weiterlesen "Herbsttagung 2020"

Weidemelkstand der Familie Melchior in Andeer

Am letzten Augustwochenende trafen wir uns auf dem Betrieb von Ruth und Adreas Melchior in Andeer zu einer zweitägigen Sommertagung.

...weiterlesen "Sommertagung 2020"

Im Frühling ca. Ende Februar und wenn es die Witterung zulässt, lasse ich die Kühe grosszügig ca. 11 ha während ungefähr 6-8 Stunden überweiden. Dadurch gewöhnen sich die Kühe möglichst früh an das Gras bzw. die Fütterungsumstellung. Stelle ich ein schnelleres Graswachstum fest, reduziere ich die Fütterung im Stall. Die Beobachtung des Grasbestandes stellt für mich die grösste Herausforderung dar. Ich diskutiere viel mit Vollweideberufskollegen über das Grasmanagement, stelle jedoch fest, dass jeder Betrieb andere Gegebenheiten hat.

...weiterlesen "Umstellung auf Weiden"

4

Dieses Jahr durften unsere Kühe am 27. Februar zum ersten mal auf die Weide. Das Weiden mussten wir aber nach vier Tagen, wegen des vielen Regens, nochmals für eine Woche einstellen. Seit dem 10. März überweide ich tagsüber nun 11 ha mit meinen 50 Milchkühen. Im Stall füttere ich noch Heu und Luzerne dazu.

Unser Betrieb liegt im schönen Oberthurgau in der Gemeinde Roggwil mit Blick auf den Bodensee. Ich bewirtschafte mit meiner Frau und meinen Eltern einen gemischten Landwirtschaftsbetrieb. Mit meinen 50 Milchkühen bin ich in der Umstellung zum saisonalen Weidebetrieb. Unter anderem produzieren wir auch Tafelkirschen, Tafeläpfel und Mostobst.

  • 22 ha Grünland
  • 1 ha Ökowiesen
  • 4 ha Obstbau

Die Stierenvorstellung von Hans Braun anlässlich der Wintertagung 2020:
Stiere aus dem Stierenring Braun-Fuhrimann: Braun-Fuhrimann-2020.pdf
Stiere aus dem Swissgenetics Standartangebot mit dem Weidelogo: Präsentation_Weidemilch-2020_PDF.pdf