Springe zum Inhalt

Seit letztem Jahr sind die Stiere aus dem Bio-KB Projekt des FIBL im Standardangebot von Swissgenetics erhältlich. Genauere Informationen finden sich in der Präsentation über die Bio-KB Stiere und unter http://www.bio-kb-stiere.ch.

Stiere aus dem Swissgenetics Standartangebot mit dem Weidelogo:
- Swiss Fleckvieh- und Simmental-Stiere 2022 mit Weidelogo
- Braunvieh-Stiere 2022 mit Weidelogo

1

Wir führen unser Betrieb das vierte Jahr in einer Generationengemeinschaft. (Wir: Beat und Adrian Gerber)

Unser Betrieb liegt im Emmental in der Gemeinde Langnau, auf 750m.ü.M in der Voralpinen Hügelzone.

...weiterlesen "Betriebsvorstellung GG Gerber"

Die Vollversammlung vom 20. Januar 2022 findet, auf Grund der aktuellen Situation mit COVID-19, nicht statt. Voraussichtlich wird diese am 4. September nachgeholt.

Die Stierenvorstellung wird sobald wie möglich hier veröffentlicht.

Die Milchleistung der Kühe ist in den lezten Wochen reiner Silagefütterung stark gesunken und liegt bei ca. 10 Liter pro Kuh und Tag. Um die Milch ganz versiegen zu lassen füttern wir nun drei Tage lang Stroh. Danach Extenso Heu mit Stroh gemischt, bis wir wieder langsam auf spätgeschnittene Silag umstellen.

Kühe mit hohen Zellzahlen ab 140'000 werden nach einer Milchprobe meist mit Trockensteller behandelt. In diesem Jahr hatte kein Kuh zu hohe Zellzahlen weshalb wir auf eine Medikamentöse behandlung verzichten konnten.

Der zeitpukt des Trockenstellens aller unserer Kühe ist von folgenden Punkten abhängig.

  • Menge des Konservierten Futters
  • Durchschnittliche Tagesmilchmenge pro Kuh
  • sonstiger Arbeitsanfall auf dem Betrieb
  • Anzahl Arbeitskräfte
  • Weinachtsferien

In diesem Jahr haben wir das Trockenstellen eine Woche früher geplant als im letzten Jahr. Ausschlaggebend dazu war die hohe arbeitsbelastung wegen Bautätigkeiten im Pferdestall.

Um möglichst lange in den Herbst hinein weiden zu können, schaften wir stehende Futtereserven. Damit diese schön abgefressen werden zäunen wir Täglich frische Portionen dazu. So konnten wir bis zum 12. November die Kühe fast täglich auf die Weide treiben.

Die übergangsfütterung hat bereit in der letzten Oktoberwoche begonnen. Die Kühe verbrachten so die Nacht im Stall und wurden mit Silage gefüttert. Weideflächen die bereits abgefressen wurden, werden nun mit Kompost gedüngt um eine gute Nährstoffversorgung für das nächste Jahr zu gewährleisten.

Datum:27.10.2021
Thema:Obsalim: Fütterungsbewertung anhand von Kuhsignalen. (Referent: Dr. med. vet. Christophe Notz, FiBL)
Ort:Betrieb von Thomas Schnider
Escherheim 4,
8717 Benken
Zeit:10:00 - 15:30
Mittagessen:Mittagessen aus dem Rucksack, ein Grill steht zur Verfügung.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am 5. September 2021 über 50 Mitglider aus der ganzen Schweiz zum IG Weidemilch Grillsonntag in Eschenbach, bei Priska und Hugo Jung.

Es war eine bunt gemischte Gesellschaft: Von den Weideprofis der ersten Stunde bis zu Familien, die erst wenige Wochen Mitglied der IG Weidemilch sind, waren alle vertreten. So entstanden interessante Disskusionen über Weidesysteme, Graswachstum und den eingesetzetn Rassen.

Die Kinder konnten sich über eine Risenauswahl von Trettraktoren und Spielgeräten freuen!

Nach dem gemeinsamen Mittagessen führte uns Hugo Jung noch über seinen Vollweidebetrieb.

Danke Priska und Hugo für die Gastfreunschaft und das gesponserte Dessert. Und danke allen Mitgliedern, dennen der Besuch der gelungenen Veranstaltung möglich war.

Der Präsident, Peter Trachsel

Mit grosser Freude und strammem Herzschlag betrachte ich meine Kühe wie sie aus dem Transporter steigen. Als würden sie sich freuen wieder Zuhause zu sein. 82 Tage waren sie in den Walliser Bergen. Mit ihrer Milch wurde bester Alpkäse produziert.

Da wir nicht wussten, wann genau unsere Kühe von der Alp zurück kehren haben wir die Futterkonservierung der Weideflächen gestafelt. Wir bestossen als erstes die ältesten Weiden. Das futter ist bereits 30 Tage alt, weshalb wir das Gras zuerst mähen und dann die Kühe auf die Weide treiben. So verhindern wir das die Kühe alles Gras zertreten und sommit grosse Futterverluste anfallen.

Zweimal täglich teilen wir eine frisch gemähte Portion Weidegras zu. So gross das sie dies gut auf fressen. Reste vom Tag zuvor werden leicht angewelkt auch gerne gefressen.

Um das gemeinsame Zusammensein und den Austausch untereinander zu fördern findet dieses Jahr der erste Grillsonntag statt.

Datum:05.09.2021
Themen:Es ist eine offene Veranstaltung ohne Rahmenprogramm, dafür gemütlich und mit der Familie.
Ort:Betrieb von Hugo Jung,
Oeggenringen, 6274 Eschenbach
Zeit:ab 11:00
Mittagessen:Jeder nimmt seine Verpflegung selber mit. Getränke können zum Selbstkostenpreis bezogen werden. Grillmöglichkeit vorhanden.

Damit wir +/- wissen wie viele kommen, bitten wir um eine Anmeldung bis am Freitag 27. August 2021 an Peter Trachsel: 079/276 70 42 oder trachsel.peter@yetnet.ch.

Am 18. Juni früh morgens, wurden alle unsere Kühe auf die Alp transportiert. Als Vorbereitung auf die Trinkwasserinitiative und natürlich um Arbeitsspitzen zu brechen, verbringen unsere Kühe die folgenden drei Monate auf einer Alp im Wallis. Dadurch müssen wir kein Raufutter mehr zukaufen, was nicht mehr erlaubt gewesen wäre, wenn diese Initiative angenommen worden wäre.

Etwas Wehmut machte sich breit, als ich die Kühe am Morgen früh von der Weide geholt habe. Nach dem Melken wurden die Kühe direkt in den LKW geladen. Die Kühe stiegen problemlos in den Lastwagen. Der Abschied fällt mir schwer, mir wird bewusst, wie stark mir die Kühe ans Herz gewachsen sind.