Düngung der Weideflächen

Eine aufeinander abgestimmte Nutzung und Düngung ist für die Förderung und den Erhalt von guten Futterpflanzen auf den Weideflächen zentral. Mit einem Tierbestand von ca. 2 GVE pro ha intensiver Wiesen haben wir eine gute Basis auf unserem Bio-Betrieb. Zusätzlich werten wir unsere Rindergülle noch mit einigen m3 Grärsubstrat aus einer benachbarten Biogasanlage auf. Die Düngung der Flächen erfolgt ausschliesslich mit verdünnter Gülle.

Während der Weideperiode, werden die einzelnen Koppeln im Abstand von 4 bis 6 Wochen, mit dem betriebseigenen 5m3 Fass begüllt. Die Ausbringung erfolgt bodennah mit einem 9m Schleppschlauchverteiler. Es handelt sich um ein älteres Modell mit 30cm "Schlauchabstand" das mit geringem Druck arbeitet. Das ist für das begüllen der Kurzrasenweiden ideal. Die Güllegaben erfolgen jeweils gegen Abend auf die trockenen Pflanzen. Bei einer Ausbringmenge von 20m3 / ha wird das Gras kaum verschmutzt und die Koppel kann nach wenigen Tagen wieder beweidet werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.